Retro Games e.V. in Karlsruhe

Wer sich wie wir (als Kinder der 70er und 80er Jahre) gerne an die Urlaube mit seinen Eltern in den Touristenhochburgen Italiens oder Spaniens zurück erinnert, wird sicherlich oft an die vergnüglichen Stunden in den dortigen Arcades denken. Da es in diesen Ländern, anders als in Deutschland, keine Altersbeschränkungen für Spielhallenbesucher gab, waren diese Zocker Tempel für uns Kids damals das Paradies auf Erden. Wieder daheim trat dann aber schnell Ernüchterung ein. Es gab zwar einige Spielhallen, aber wer nicht mindestens 18 Jahre alt war, konnte sich die Nase am Schaufenster platt drücken.

Hier und jetzt sieht die Situation sogar noch düsterer aus. Wer heute in Deutschland nach einer klassischen Spielhalle sucht, um seine Kindheitserinnerungen aufzufrischen, wird es sehr schwer haben. Im Gegensatz zu Japan, sind Spielhallen in unseren Gefilden längst ein Relikt aus vergangenen Zeiten. Wer zudem noch nach Automaten aus seiner Jugend sucht, hat so gut wie keine Chance mehr, fündig zu werden. Aber es gibt noch Hoffnung! Es existiert ein Ort in Deutschland, der dem Paradies für Arcade Gamer verdammt nah kommt. Die Rede ist von den heiligen (Spiel)Hallen des Vereins zur Erhaltung und Pflege der Videospielkultur – dem RetroGames e.V. in Karlsruhe.

Wir sind der Einladung des Vereins mit grosser Freude gefolgt und haben uns (mit reichlich Büchsenbier ausgestattet) auf die 5 ½ stündige Reise mit dem Bummelzug der Deutschen Bahn, von München nach Karlsruhe begeben.

Netterweise gestatteten uns die Jungs und Mädels des RetroGames e.V. einen exklusiven Blick hinter die Kulissen und zeigten uns im Mitgliederbereich (bzw. der Werkstatt des Vereins) einige bisher nicht ausgestellte Geräte, welche noch auf ihre baldige Instandsetzung warten.

Allein dafür hätte sich, bei weniger langer Anfahrt, schon ein Besuch in Karlsruhe gelohnt. Was wir aber dann in der eigentlichen Spielhalle zu sehen bekamen, war wirklich beeindruckend. Um die fünfzig originalen Spielhallen- und Flipperautomaten aus der Blütezeit der Arcades stehen dicht an dicht und warten nur darauf, angespielt zu werden. Natürlich wurden die Automaten alle auf „Freeplay“ gestellt. Eure Münzrollen könnt ihr also getrost zu Hause lassen.

Aber nicht nur die Auswahl der Automaten ist sehr gut gelungen, da nahezu jedes relevante Genre abgedeckt wird, sondern auch der Zustand der Spielgeräte, die von den Vereinsmitgliedern liebevoll gewartet werden, ist bis auf wenige Ausnahmen Tip Top. Die Spielmaschinen sehen teilweise aus, als wären sie gerade erst in Betrieb genommen worden. Während man in den damaligen Arcades oft froh sein musste, überhaupt einen tadellos funktionierenden Automaten zu finden, funktioniert hier (fast) alles perfekt. Eine reife Leistung, gerade wenn man bedenkt, wie viel Jahre einige Geräte mittlerweile auf dem Buckel haben.

Von allseits bekannten Arcade Klassikern, wie Pac-Man (hier sogar die japanische Original Version namens „Puckman“), Donkey Kong, Space Invaders oder Frogger, bis hin zu moderneren Automaten wie Killer Instinct, House of the Dead oder Sega Rally aus den späten 90er Jahren, ist wirklich für jeden etwas geboten. Wer sich nur ein bisschen für die Arcade Kultur begeistern kann, kommt hier voll auf seine Kosten.

Besonders gut hat uns auch das musikalische Rahmenprogramm gefallen. Ein hauseigener DJ legt den ganzen Abend beste 80er Mucke auf und sorgt damit für ein perfektes Retroflair. Wüsste man es nicht besser, könnte man glatt meinen, eine Zeitreise unternommen zu haben. Wer dann nach stundenlangem Zocken in der warmen Arcade Durst bekommen hat, genehmigt sich an der Bar (zu wirklich günstigen Preisen) ein Bierchen oder ein alkoholfreies Erfrischungsgetränk und hält mit den freundlichen und fachkundigen Mitgliedern des RetroGames e.V. ein kleines Schwätzchen.

Fazit: Wer schon lange nach einem Ort gesucht hat, der einem die perfekte Erinnerung an seine Jugend bzw. Kindheit zurück bringt, ist beim RetroGames e.V. goldrichtig. Bei freiem Eintritt (Spenden sind natürlich willkommen) kann man hier einen witzigen Abend, mit guter Musik und nostalgischen Pixelgames verbringen. Ein tolles Konzept, das auch in Zukunft unbedingt unterstützt werden sollte. Die Arcade des RetroGames e.V. kommt unserer Idealvorstellung vom betreuten Wohnen im Alter jedenfalls sehr nahe und es wird ganz bestimmt nicht unser letzter Besuch in Karlsruhe gewesen sein.

2 Antworten to “Retro Games e.V. in Karlsruhe”

  1. Elduderino Says:

    Echt cool, wenn es sowas in Berlin gäbe, wäre ich sofort Mitglied! So ein Verein mit alten Konsolen wäre auch mal was😛

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: